An dieser Stelle möchten wir uns bei den zahlreichen Helfern und Mitstreitern bedanken, die dafür sorgen, dass die BI so wirkungsvoll ihre Arbeit leisten konnte. Ganz besonderen Dank an diejenigen unter uns, die 1000 Unterschriften zu Fuß in der Region gesammelt haben. Vielen Dank an die Unterstützer hier auf der Webseite, die mit Ihrem Statement unser Anliegen unterstützt haben. Reichelsheim und die Landschaft darum muss Windkraftfrei bleiben. Diese Natur ist unwiederbringlich.

Meine Stimme gegen den Bau von Windkraftanlagen

Sehr geehrte Damen und Herren!

Wie wir wissen sind bis zu 7 Windkraftanlagen in Reichelsheimn, zB auf dem Morsberg geplant.
Windkraft ist ein Spielzeug das nicht stringent Energie liefern kann. Schlimmer noch: Wenn die Anlagen abgestellt sind, zahlen SIE mit Ihrer Umlage auf Ihre Stromkosten dieses Spielchen, das niemandem nutzt.
Sind die Anlagen in Betrieb und es gibt nicht genug Wind, muss Kohlekraft aus Deutschland und dem benachbarten Ausland Ersatzenergie produzieren. Dabei werden sehr große Mengen CO2 freigesetzt, eigentlich das Gegenteil dessen, was diese Windräder "erreichen" sollen.
Fledermäuse, Insekten und Greifvögel fallen den mit bis zu 300 km/h (Bahngeschwindigkeit am Ende des Propellers) schnellen Flügeln zum Opfer.

Helfen Sie uns diese Technik zu vermeiden.

Danke

%%ihre Unterschrift%%



Vielen Dank
112 Unterschriften

Freunden mitteilen:

   

Anzahl der Unterschriften 112

Zur Liste der Unterschriften


Besonders der Odenwaldkreis zeichnet sich durch den besonderen Erholungswert seiner intakten Kulturlandschaft aus, was eine hohe Lebensqualität gewährleistet.

Mit 3,91% liegt der Flächenanteil für Windenergiestandorte im Odenwaldkreis an der Spitze der zur Verfügung stehenden Vorranggebiete für Windenergie in Südhessen.

Mit 2440,1 Hektar sieht der Regionalplan mehr als das doppelte an Windkraftflächen als im kreiseigenen FNP vor.

Gleichzeitig müssen die Ziele des Artenschutzes, Landschaftsschutzes und des Bevölkerungsschutzes in bes. Maße vereinbart werden.

Die von der Regionalplanung derzeitigen vorgeschlagenen Abstandsempfehlungen zur Wohnbebauung, von nur noch 600 m, werden daher strikt abgelehnt.

Der Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald sollte vollständig als besonders schützenswerte Landschaft behandelt werden.

Ein rein rechnerischer Wert und Flächenanteil (2% der Landesfläche) ersetzt als normative Vorgabe das planerische Handeln und die

fachliche Begründung. Weder wurden die Beteiligungsmöglichkeiten vor Ort ausreichend ausgeschöpft, das Gegenstromprinzip ausreichend berücksichtigt noch

Abwägungen sachgerecht vorgenommen. Die Erfahrung zeigt, dass die örtliche und aktuelle Situation von den landesweiten Gutachten deutlich abweicht.

Hier finden Sie eine kleine Liste von Beschwerden, die verstärkt bei Personen auftreten die im Umfeld von Windkraftanlagen leben.

Neurologisch
Tinnitus
Schwindel
Gleichgewichtsstörungen
Ohrenschmerzen
Übelkeit
Kopfschmerzen

Kognitiv
Konzentrationsschwierigkeiten
Probleme mit der Merkfähigkeit oder Schwierigkeiten mit der Erinnerung

Kardiovaskulär
Bluthochdruck
Herzklopfen
Vergrößertes Herz (Kardiomegalie)

Psychisch
Gemütsstörung z.B. Depression und Angst
Frustration
Gefühle von Bedrängung/Belastung
Ärger / Zorn / Verdruss

Regulationsstörungen
Schwierigkeiten bei der Kontrolle von Diabetes
Beginn von Schilddrüsenstörungen oder Schwierigkeiten bei der Kontrolle einer Unter- oder Überfunktion der Schilddrüse

Systemisch
Ermüdung/Erschöpfung
Schläfrigkeit

http://docplayer.org/15141745-Machen-windkraftanlagen-krank.html